HowahlSpies - Restauratoren GbR
HowahlSpies - Restauratoren GbR - Schadowhaus

Schadowhaus, Schadowstr. 10-11 in 10117 Berlin, Restaurierung Straßenfassade

Putz und Stuck
Putz- und Stuckrestaurierung
Freilegung Fassadenstuckierungen, Ergänzungen, Rekonstruktion
Stuckergänzung als Profilzug vor Ort
Formenbau
Putzergänzung
Neufassung der Fassade
HowahlSpies-Restauratoren GbR
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin
Klassizistisches Baudenkmal von herausragender kultureller und nationaler Bedeutung
Mai 2010 – November 2010
HowahlSpies - Restauratoren GbR - Schadowhaus

Objektbeschreibung

Das Schadowhaus in der Schadowstr. 10-11 ist das älteste erhaltene klassizistische Gebäude in der Dorotheenstadt, der ersten großen Stadterweiterung Berlin. Es ist Zeugnis der Architektur Berliner Bürgerhäuser um 1800/1850 und stellt aufgrund seines Bauherrn, Johann Gottfried Schadow, einen außerordentlich wichtigen Beitrag zur Kunst- und Kulturgeschichte dar.

Das Gebäude wurde 1804/05 im Auftrag des Bildhauers Johann Gottfried Schadow erbaut. Es diente in den Jahren bis 1850 sowohl als Wohn- als auch als Ateliergebäude der Familie Schadow. Johann Gottfried Schadow machte sein Wohnhaus zu einem der kulturellen Mittelpunkte der Berliner Gesellschaft. Das Schadowhaus ist wegen seiner Bedeutung als Lebensmittelpunkt des Bildhauers Johann Gottfried Schadow, seiner Nutzungsgeschichte als Wohn- und Atelierhaus ein klassizistisches Baudenkmal von herausragender kultureller Bedeutung.

HowahlSpies - Restauratoren GbR - Schadowhaus

Neu aufgemauerter Fenstersturzbereich

HowahlSpies - Restauratoren GbR - Schadowhaus

Rekonstruktion des Nutenputzes und der Stuckgesimse mit Kalkmörtel im Bereich der neu aufgemauerten Fenstersturzbereiche

HowahlSpies - Restauratoren GbR - Schadowhaus

Medaillon mit den Utensilien der Malerei von Hermann Schievelbein im Vorzustand

HowahlSpies - Restauratoren GbR - Schadowhaus

Die Fehlstellen, Ausbrüche und Risse im Medaillon wurden ergänzt sowie lose Bereiche hinterfüllt

HowahlSpies - Restauratoren GbR - Schadowhaus

das Mittelrelief von Hermann Schievelbein „Portrait Johann Gottfried Schadows mit zwei Genien“ im freigelegten und ergänzten Zustand

HowahlSpies - Restauratoren GbR - Schadowhaus

der Stuckfries des Traufbereiches im freigelegten und reapplizierten Zustand

HowahlSpies - Restauratoren GbR - Schadowhaus

der Traufbereich im Zwischenzustand, nach Ergänzung der Fehlstellen.

HowahlSpies - Restauratoren GbR - Schadowhaus

Detailansicht des neugefassten Stuckfrieses im Traufbereich

HowahlSpies - Restauratoren GbR - Schadowhaus

Detailansicht eines Fassadenabschnittes nach Fertigstellung des Anstriches und Auftrags der Lasuren.

HowahlSpies - Restauratoren GbR - Schadowhaus

Linke Fassadenfläche im Endzustand während der Gerüstdemontage

HowahlSpies - Restauratoren GbR - Schadowhaus

die Straßen- sowie die Südfassade des Schadowhauses im Endzustand

  • 1 ¦
  • 2 ¦
  • 3 ¦
  • 4 ¦
  • 5 ¦
  • 6 ¦
  • 7 ¦
  • 8 ¦
  • 9 ¦
  • 10 ¦
  • 11 ¦
  • 12 ¦
  • 13